Wartungsplan Kramer Allrad 350, 5035, KL 12.5

Wartungsplan Kramer Datenmaterial

Wartungsplan Kramer Allrad 350, 5035, KL 12.5. Der dargestellte Wartungsplan wurde im Internet gefunden und erhebt keinen Anspruch auf Zuverlässigkeit. Beachten Sie dies, da Sie vor der Verwendung die volle Verantwortung übernehmen. Wir haben jedoch keinen Grund, ihm nicht zu vertrauen. Danke für das Verständnis.

 WerkstattBediener/FahrerWerkstatt
 
Arbeitsbeschreibung1Übergabe- InspektionPflegearb. (täglich) ABalle 500 Bh2Calle 1500 Bh
 alle 50 Bh1.Durchsichtjährlich
  bei 100 Bh2 
Motoröl wechseln   
Motorölfilter wechseln   
Kraftstofffilter, Kraftstoffvorfilter wechseln   
Kraftstoff-Wasserabscheider wechseln    
Luftfiltereinsatz 3, 4 austauschen, Sicherheitspatrone nach jedem 3. Wechsel des Luftfiltereinsatzes austauschen    
Hydrauliköl 5 wechseln     
Hydrauliköl-Filtereinsatz austauschen    
Belüftungsfilter – Hydrauliktank 4 austauschen     
Heizung, Lüftung: Feinstaubfilter 6 austauschen    
Motoröl Füllstand prüfen    
Hydrauliköl Füllstand prüfen  
Motor-Kühlmittel Füllstand prüfen 7 (bei Temperaturen unter 4 °C zusätzlich Frostschutz prüfen!) 
Kühler für Motor und Hydrauliköl auf Verschmutzung prüfen, 
ggf. reinigen8
Nur bei Verwendung von BIO-Öl:    
Kondenswasser im Hydrauliktank ablassen5
Staubentleerungsventil am Luftfiltergehäuse reinigen 3 
Pedalerie prüfen, ggf. reinigen, schmieren, ölen  
Schlösser/Türarretierung prüfen, ggf. reinigen, schmieren,  
ölen
Keilriemen: Zustand und Vorspannung prüfen    
Keilriemen: Zustand und Vorspannung prüfen, ggf.  
nachspannen oder erneuern
Motor und Motorlagerung   
Lenkanlage, Lenkzylinderbefestigung   
Hydraulikanlage auf Dichtheit prüfen   
Ladeanlage (Bolzensicherung)   
Achsbefestigung, Achsaufhängung   
Ballastgewicht (Befestigung)   
Befestigungsschrauben der Fahrerkabine bzw. des Schutz-   
daches (Opt)
Radmuttern  
Befestigungsschrauben Anhängekupplungen (Opt)  
Elektrische Anlage: Leitungs- und Masseverbindungen,  
Scheuerstellen am Kabelbaum, Batteriepole
Scharniere, Gelenke und Beschläge (z. B. Türfeststeller)  
Pendellagerung der Hinterachse 10 
Lagerung Radmotoren der Vorder- und Hinterachse (8x) 10 
Anhängekupplung – Drehgelenk (Opt) 
Hubrahmenlagerung 
Schnellwechseleinrichtung: Lagerung am Hubrahmen 
Kippstangenlagerung 
Kipphebellagerung 
Hubzylinderlagerung 
Kippzylinderlagerung 
Feststellbremse 
Lenkanlage Synchronstellung der Räder 
Elektrische Anlage – Beleuchtung, Kontrollleuchten, Signal- 
anlage, Scheibenwaschanlage (Opt)
Wegfahrsperre (Opt) 
Fahrersitz, Sicherheitsgurt 
Sitzkontaktschalter (Opt) 
Verriegelung und Sicherung: Fahrerkabinentür, Seitenfenster, 
Motorhaube
Verriegelung Sicherung: Steuerhebel (Ladeanlage), Steuer- 
hebel 3. Steuerkreis
Verriegelung Schnellwechseleinrichtung 
Laststabilisator 
Zusatzsteuerkreis vorne und hinten (Opt) 
Anhängekupplungen 1 (Opt) 
Luftansaugleitung (Luftfilter – Dieselmotor) 
Motorschmierung (Dieselmotor – Filter) 
Kraftstoffleitungen 11 Kraftstofftank 
Kühlanlage (Dieselmotor – Hydrauliköl) 
Lenkanlage (Schlauchleitungen und Zylinder) 
Hydraulikanlage (Schlauchleitungen 12 und Zylinder) 
Schnellkupplungen, Zusatzsteuerkreise, 3. Steuerkreis 
Fahrantrieb – Verstellpumpe, Radmotoren, Schlauchlei- 
  1. Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten nur von einer autorisierten Fachwerkstatt durchführen lassen
  2. Wartungsarbeiten nur von einer autorisierten Fachwerkstatt durchführen lassen (Anerkennung von Gewährleistungsansprüchen)
  3. Filtereinsatz (siehe Wartungsanzeige am Luftfilter) erneuern, mindestens jedoch einmal pro Jahr oder alle 1500 Bh wechseln.
  4. Bei Einsätzen in säurehaltiger Umgebung Filterwechsel alle 300 Betriebsstunden!
  5. Bei Verwendung von BIO-Öl: Kondenswasser im Hydrauliköltank alle 500 Bh ablassen, in jedem Fall jedoch vor der kalten Jahreszeit.
  6. Je nach Arbeitseinsatz und Staubanfall ist der Wechsel des Feinstaubfilters öfters notwendig
  7. Motor-Kühlmittel alle 2 Jahre wechseln!
  8. Kühlerreinigung kann je nach Arbeitseinsatz und Staubanfall auch öfters notwendig werden.
  9. Abschmierdienst für das Arbeitsgerät entsprechend Herstellerangaben beachten!
  10. Bei schwerem Einsatz auch häufiger (täglich)
  11. Flexible Kraftstoffleckölleitungen alle 2 Jahre wechseln
  12. Schlauchleitungen sind alle 6 Jahre zu ersetzen (UVV, DIN 20066 T5)
VEREINIGT
Add a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.